ROTH – Bitter für den Hospizverein Hilpoltstein-Roth: Aufgrund eines falschen Datums wurde dem Verein ein vermeintlich zugesagter Förderbetrag verweigert. Der Verein bleibt — unverschuldet — möglicherweise auf einer größeren fünfstelligen Summe sitzen. (Roth-Hilpoltsteiner Volkszeitung – CAROLA SCHERBEL)

Der Hospizverein Hilpoltstein-Roth wollte am 9. März eigentlich seinen 20. Geburtstag feiern. Mit Sekt und Häppchen und einer stolzen Bilanz auf langjährige Arbeit von mittlerweile fast 30 Ehrenamtlern; mit dem Wissen, dass der Verein in vielen Familien wirklich Not wendet, Menschen auf ihrem letzten Stück Lebensweg intensiv begleitet.

Der Verein ist ausgezeichnet aufgestellt, hat inzwischen einen eigenen Koordinator angestellt, weil man sogar eine Spezialisierte ambulante Palliativ-Versorgung (SAPV), also die Begleitung der Sterbenden zuhause, umsetzen kann, sodass schwerstkranke Patienten nicht in die Klinik – und möglicherweise wieder von dort nach Hause – gefahren werden müssen.

Genau da aber hat sich die Crux versteckt: Der Verein stellte diesen Koordinator Anfang Januar 2017 für eine 30-Stunden-Woche ein. Diakon Dieter Steger, der das Amt seitdem … (hier weiterlesen)